Forderungen

Im Zweifel für den Wal

Von großer Bedeutung wird es sein, dass sich zukünftig auch die Regierungen in koordinierter Weise und im Rahmen bestehender Abkommen und Konventionen der Problematik annehmen. Bis dahin ist es aber ein langer Weg. Denn gleichzeitig setzt die Seeschifffahrt auf immer schnellere Schiffe und die Verkehrsbelastung in den Meeren wird weiter zunehmen.
Forderungen1 Auch Segelregatten und so genannte Ocean Races werden immer beliebter, und moderne Segelyachten erreichen immer schwindelerregendere Höchstgeschwindigkeiten (siehe auch das Kapitel „Segelschiffe“). Zu allem Übel ist bis heute kaum etwas über die eigentlichen Schallpegel bekannt, die von Großschiffen oder Hochgeschwindigkeitsfähren ausgestrahlt werden. Wir verstehen bisher so wenig von den Zusammenhängen, dass es beim derzeitigen Stand des Wissens dringend angeraten ist, einen vorbeugenden Ansatz zu verfolgen. So lang wir im Zweifel sind, müssen wir im Sinne des Meeresschutz auf der vorsichtigen bzw. weitsichtigen Seite agieren. Es ist ja beileibe nicht der Schiffsverkehr allein, der den Meeressäugern zu schaffen macht. Überfischung, Beifang, Verschmutzung und Zerstörung des Lebensraumes sowie Klimawandel setzen ihnen ohnehin schon mächtig zu.

 

 

Forderungen2

Notwendige Maßnahmen

M.E.E.R. e.V. hat deshalb einen Maßnahmenkatalog aufgestellt, an dem sich Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft orientieren können, um der Problematik der Schiff-Wal-Kollisionen zu begegnen.

  • Die Verlegung von Schifffahrtsrouten sollte ernsthaft in Betracht gezogen werden, sofern ein bekannter Konflikt damit gemindert werden kann.Regatten und Ocean Races sollten grundsätzlich walreiche Gebiete meiden.
  • Wichtig ist auch die Einführung einer Meldepflicht für Kollisionen für die Schifffahrt, sobald ein Unglück geschehen ist, sowohl auf regionaler als auch internationaler Ebene.
  • Die Ausbildung von Schiffsmannschaften über die Gefahren von Schiff-Wal-Kollisionen sowie die Möglichkeiten der Prävention sollte Standard werden.
  • Wenn begleitend hierzu die Öffentlichkeit über die Problematik aufgeklärt wird und ebenfalls entsprechende Handlungsempfehlungen bekommt, kann mittelfristig etwas auf diesem Gebiet für den Wal- und Delfinschutz getan werden. Dass dies dringend nötig ist, liegt auf der Hand.
  • Wichtig ist auch der experimentelle Einsatz von technischen Verhütungsmitteln, um deren Effektivität zu ermitteln.
  • Weitere Forschungen über Vorkommen und Verbreitung der einzelnen Arten sind eine wichtige Grundlage für die Bestimmung von Risikogebieten.
  • Darüber hinaus schlagen wir die Einrichtung eines runden Tisches vor, an dem mit allen Beteiligten (Färbetreiber, Politiker, Wissenschaftler, NGOs, Tourismusplaner, etc.) über Lösungen diskutiert wird.

 

INTERNET-LINKS

Internationale Walfang Kommission (IWC)
Hintergrundinformationen und Datenbank zur Erfassung von Kollisionen…

MEER e.V.
Hintergrundinformationen und Forschungsergebnisse zum Thema „Kollisionen zwischen Segelbooten und Walen“

REPCET
System zur direkten Meldung von Walsichtungen im nördlichen Mittelmeer

 

Literatur & Quellenangabe

ACCOBAMS 2005. Report of the Joint ACCOBAMS/Pelagos Workshop on Large Whale Ship Strikes in the Mediterranean Sea, Monaco, 14-15 November 2005. SC/58/ For Info-37, pp 35
De Stephanis, R. and Urquiola, E. 2006. Collisions between Ships and Cetaceans in Spain. Int. Whal. Commn. Scientific Committee. SC/58/BC5
Gobierno de Canarias 2009: Activities on Cetaceans carried out by the Canary Islands government in 2008 and Review of Historic Data Records of Cetaceans and Ship Strikes in the Canary Islands. Int. Whal. Commn. Conservation Committee IWC61/CC16.
IWC. 2007. Second Progress Report to the Conservation Committee of the Ship Strike Working Group. Int. Whal. Commn. Scientific Committee IWC/59/CC3.
IWC. 2008. Third Progress Report to the Conservation Committee of the Ship Strike Working Group. Int. Whal. Commn. Scientific Committee IWC/60/CC3
IWC. 2009. Fourth Progress Report to the Conservation Committee of the Ship Strike Working Group. Int. Whal. Commn. Scientific Committee IWC/60/CC11.
IWC. 2010. Fifth Progress Report to the Conservation Committee of the Ship Strike Working Group. Int. Whal. Commn. Scientific Committee IWC/60/CC10.
Knowlton, A.R. and Kraus, S.D. 2001. Mortality and serious Injuryof Northern Right Whales (Eubalaena glacialis) in the Western North Atlantic Ocean. Journal for research and Management (Special Issue) 2, 193-208.
Koschinski, S. 2002. Ship collisions with whales. Information document presented at the eleventh meeting of the CMS scientific council. 14-17 September 2002, Bonn/Germany. UNEP/ScC11/Inf.7. 19 pp.
Laist, D.W., Knowlton, A.R., Mead, J.G, Collet, A.S., and Podesta, M. 2001. Collisions between Ships and Whales. Marine Mammal Science 17(1):35-75.
Pesante, G., Collet, A., Dhermain, F., Frantzis, A., Panigada, S., Podestà, M. And Zanardelli M. 2002. Review of Collisions in the Mediterranean Sea. In: Pesante G., Panigada S. and Zanardelli M. (eds). Proceedings of the Workshop: Collisions between Cetaceans and Vessels: Can we find Solutions? 15th Annual Meeting of the European Cetacean Society in Rome, 2001. ECS Newsletter No. 40:5-12 (Special Issue).
Panigada, S., Pesante G., Zanardelli,. M., Capoulade F., Gannier, A. and Weinrich M.T. 2006. Mediterranean Fin Whales at risk from fatal Ship Strikes. Marine Pollution Bulletin 52:1287-1289.
Ritter, F. 2007. A Quantification of Ferry Traffic in the Canary Islands (Spain) and its Significance for Collisions with Cetaceans. Int. Whal. Commn. Scientific Committee SC/59/BC7.
Ritter, F. 2009. Ship strikes between sailing vessels and cetaceans: First insights into a seemingly growing problem. Int. Whal. Commn. Scientific Committee SC/61/BC1.
Tejedor, A., Sagarminaga, R., Canadas, A., De Stepanis, R. & Pantoja, J. 2007 Modifications of Maritime Traffic off southern Spain. Int. Whal. Comm. Document SC/59/BC 13.
Vanderlaan, A.S.M. and Taggart, C.T. 2007. Vessel Collisions with Whales: The Probability of lethal Injury based on Vessel Speed. Marine Mammal Science, 23.1 : 144-156.
Van Waerebeek, K., Baker, A.N., Félix, F., Gedamke, J., Iniguez, M., Sanino, G.P., Secchi, E., Sutaria D., van Helden, A. and Wang Y. 2007. Vessel Collisions with Small Cetaceans Worldwide and with Large Whales in the Southern Hemisphere. An Intitial Assessment. LAJAM 6(1): 43-69.
WDCS, 2006. Vessel collisions with cetaceans: What happens when they don’t miss the boat? WDCS Science Report, Chippenham, UK, 25pp.