Landgestützte Beobachtungen

Beobachtungen von Gomeras Küste aus

LandbasedIm Jahr 2002 führte der MEER e.V. die bis dahin ersten systematischen Cetaceen-Beobachtungen von Land aus durch. Durch die Machbarkeitsstudie wurde nachgewiesen, dass es von erhöhten Aussichtspunkte an der Küste möglich ist…

  1. Cetaceen zu beobachten und ihre zu identifizieren
  2. Ihre Interaktionen mit Booten zu dokumentieren
  3. Whale Watching Boote von Land aus zu Cetaceengruppen zu dirigieren

Im Jahr 2005 wurde dieses Projekt fortgesetzt. Ziel war die weitere Erkundung der Möglichkeiten bezüglich Sichtungs- und Verhaltensbobachtungen. Die Ergebnisse wurden als Studienabschlussarbeit vorgelegt, dessen Handout hier eingesehen werden kann.

Im Jahr 2016 setzte sich M.E.E.R. zur Aufgabe, nunmehr die erste feste Beobachtungsstation auf La Gomera aufzubauen. Entsprechende Gelder wurden beantragt und Kooperationspartner auf Gomera gewonnen. Im November wurden weitere erfolgreiche Testläufe durchgeführt, bei denen landbasierte Beobachtungen dokumentiert und durch das Anleiten von Booten aktiv zum nachhaltigen Management des Whale Watching beigetragen werden konnte. Schließlich sagten die IFAW (International Fund for Animal Welfare), die Beatrice-Nolte-Stiftung, die GRD (Gesellschaft zur Rettung der Delphine) und die DSM (Deutsche Stiftung Meeresschutz) M.E.E.R. e.V. finanzielle Förderung zu und wir konnten durchstarten: Im Dezember 2016 begann der Bau des Unterstandes und wir bestellten  professionelles optisches Equipment, um die Station auszurüsten, die ab Frühjahr 2017 eröffnet werden soll!

 

Die neueste Entwicklung des Projektes finden Sie hier:

Im Frühjahr 2017 wurde auf La Gomera die erste permanente Station zur landgestützten Beobachtung von Delfinen und Walen eröffnet. Damit leistet MEER e.V. einmal mehr Pionierarbeit in Sachen Whale Watching auf den Kanaren.

Die neue Station befindet sich im Süden der Insel, nahe dem Valle Gran Rey, welches der Ausgangsunkt der meisten Whale Watching Touren ist. In einer Höhe von ca. 150 m über dem Meeresspiegel wurde ein optimaler Platz gefunden, eine feste Station zu errichten.

 

Die Konstruktion aus natürlichen Baumaterialien bietet den Beobachtern – abgesehen von einem Panorama-Ausblick, der nahezu 180° umfasst – Schutz vor Sonne und Wind. Professionelles optisches Equipment machen die Beobachtungen nunmehr sehr viel leichter: Es stehen ein BIGEYE Fernglas, ein Canon-Ferngas mit Bildstabilisator und ein Spektiv der Marke Svarowski zur Verfügung. Am 04. April 2017 wurde die Plattform offiziell von Christian Steindorff und Fabian Ritter in Betrieb genommen.

 

 

Das Projekt basiert auf jahrelangen Vorarbeiten des Vereins. Mit mehreren Studien (Smit et. al 2003Sollfrank & Ritter 2012) konnte MEER nachweisen, dass die landgestützte Beobachtung von der hohen Küste Gomeras aus möglich ist und auch wissenschaftlich großen Wert haben kann.

Folgende Ziele werden nun mit Hilfe der Landstation verfolgt:

  • Erhebung von Sichtungsdaten
  • Anleitung der Whale Watching-Boote zu den Delfinen und Walen
  • Streuung der Boote, um den Druck auf die Tiere zu verringern
  • Gezielte Studien zum Walbeobachtungstourismus vor La Gomera

 

Bevor die systematischen Erhebungen begannen, stellte MEER e.V. das Projekt Ende März den lokalen Whale Watching-Anbietern im Valle Gran Rey vor, nicht zuletzt um eine allgemeine Kooperation mit den Unternehmen zu vereinfachen.

Mittlerweile wurden zahlreiche Sichtungen von Land aus gemacht, und immer öfter können die Boote zu Tiergruppen angeleitet werden. Denn letztlich sollen vor allem die Delfine und Wale vor der Insel von dem Projekt profitieren – indem der Walbeobachtungstourismus (besser) gelenkt wird.

 

 

Mit Unterstützung von IFAW, Beatrice-Nolte-Stiftung , GRD und DSM!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hintergrundinformationen zum Projekt

Die Methode der landgestützten Beobachtung von Cetaceen liefert wertvolle Erkenntnisse über die Bewegungsmuster der Tiere, Verhalten an der Wasseroberfläche und Cetaceen-Boot-Interaktionen. Größter Vorteil ist hierbei, dass keine direkte Intervention und damit keine Störung der Tiere stattfindet. Dies erlaubt auch, das Verhalten der Tiere mit und ohne Präsenz von Booten zu untersuchen. Außerdem kann die Einhaltung der gesetzlichen Regulationen zur Walbeobachtung mit Booten überwacht werden und aktiv zum nachhaltigen Management des Whale Watching beigetragen werden, indem Boote angeleitet oder gestreut werden.

 

Der Standort für die geplante Station liegt auf einem Bergrücken im Süden La Gomeras und liegt zirka 290 m über dem Meeresspiegel. Die Lage bietet einen optimalen Blick auf die ausfahrenden Boote und ebenso ein nahezu perfektes Panorama auf das Gebiet wo die Walbeobachtungstouren stattfinden. Bereits im Jahr 2002 führte M.E.E.R. die ersten systematischen Cetaceen-Beobachtungen von Land in einer Machbarkeitsstudie durch (siehe oben).

 

 

Ziele

  • Errichtung und Etablierung einer ersten (möglichst ganzjährig besetzten) landbasierten Station zur Beobachtung von Delfinen und Walen von Land aus auf La Gomera
  • Beitrag zum nachhaltigen Management von Walbeobachtungstourismus vor La Gomera durch a) Anleitung von Tour-Booten zur Erhöhung des Sichtungserfolges der Tour-Boote; b) und Streuung von Booten im Beobachtungsgebiet, um den Druck auf die Tiere (Individuen und Gruppen) zu verringern und c) Beispielcharakter für andere Inseln im Archipel
  • Wissenschaftliche Studien zum a) Vorkommen, und Verbreitung von Cetaceen; b) Reaktionen der Tiere auf Boote und Schiffe; c) Monitoring des Walbeobachtungstourismus vor La Gomera, d) Einhaltung von Gesetzlichen Regulationen

 

Zur Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen des MEER e.V. …