Landgestützte Beobachtungen

Beobachtungen von Gomeras Küste aus

LandbasedIm Jahr 2002 führte der MEER e.V. die bis dahin ersten, systematischen Cetaceen-Beobachtungen von Land aus durch. Durch die Machbarkeitsstudie wurde nachgewiesen, dass es von erhöhten Aussichtspunkte an der Küste möglich ist…

  1. Cetaceen zu beobachten und ihre zu identifizieren
  2. Ihre Interaktionen mit Booten zu dokumentieren
  3. Whale Watching Boote von Land aus zu Cetaceengruppen zu dirigieren

 

Im Jahr 2005 wurde dieses Projekt fortgesetzt. Ziel war die weitere Erkundung der Möglichkeiten bezüglich Sichtungs- und Verhaltensbobachtungen. Die Ergebnisse wurden als Studienabschlussarbeit vorgelegt, dessen Handout hier eingesehen werden kann.

Im Jahr 2016 setzte sich M.E.E.R. zur Aufgabe, nunmehr eine feste Beobachtungsstation auf La Gomera aufzubauen. Entsprechende Gelder wurden beantragt und Kooperationspartner auf Gomera gewonnen. Die neueste Entwicklung des Projektes finden sie hier:

 

Berlin/La Gomera, Dezember 2016. Wir haben es geschafft! Wir arbeiten derzeit an der Errichtung einer Station für die landgestützte Beobachtung von Cetaceen. Im November 2016 wurden weitere erfolgreiche Testläufe durchgeführt, bei denen landbasierte Beobachtungen dokumentiert und durch das Anleiten von Booten aktiv zum nachhaltigen Management des Whale Watching beigetragen werden konnte. Kürzlich haben die IFAW (International Fund for Animal Welfare) und die Beatrice-Nolte-Stiftung M.E.E.R. e.V. finanzielle Förderung zugesagt. Wir bedanken uns, damit können wir nun durchstarten!

Im Dezember 2016 beginnt nun der Bau des Unterstandes und wir bestellen nun professionelles optisches Equipment. Erste systematische Datenerhebungen sind ab März/April 2017 geplant.

Here we go!

 

Hintergrundinformationen zum Projekt

Die Methode der landgestützten Beobachtung von Cetaceen liefert wertvolle Erkenntnisse über die Bewegungsmuster der Tiere, Verhalten an der Wasseroberfläche und Cetaceen-Boot-Interaktionen. Größter Vorteil ist hierbei, dass keine direkte Intervention und damit keine Störung der Tiere stattfindet. Dies erlaubt auch, das Verhalten der Tiere mit und ohne Präsenz von Booten zu untersuchen. Außerdem kann die Einhaltung der gesetzlichen Regulationen zur Walbeobachtung mit Booten überwacht werden und aktiv zum nachhaltigen Management des Whale Watching beigetragen werden, indem Boote angeleitet oder gestreut werden.

Der Standort für die geplante Station liegt auf einem Bergrücken im Süden La Gomeras und liegt zirka 290 m über dem Meeresspiegel. Die Lage bietet einen optimalen Blick auf die ausfahrenden Boote und ebenso ein nahezu perfektes Panorama auf das Gebiet wo die Walbeobachtungstouren stattfinden. Bereits im Jahr 2002 führte M.E.E.R. die ersten systematischen Cetaceen-Beobachtungen von Land in einer Machbarkeitsstudie durch (siehe oben).

 

 

Ziele

  • Errichtung und Etablierung einer ersten (möglichst ganzjährig besetzten) landbasierten Station zur Beobachtung von Delfinen und Walen von Land aus auf La Gomera
  • Beitrag zum nachhaltigen Management von Walbeobachtungstourismus vor La Gomera durch a) Anleitung von Tour-Booten zur Erhöhung des Sichtungserfolges der Tour-Boote; b) und Streuung von Booten im Beobachtungsgebiet, um den Druck auf die Tiere (Individuen und Gruppen) zu verringern und c) Beispielcharakter für andere Inseln im Archipel
  • Wissenschaftliche Studien zum a) Vorkommen, und Verbreitung von Cetaceen; b) Reaktionen der Tiere auf Boote und Schiffe; c) Monitoring des Walbeobachtungstourismus vor La Gomera, d) Einhaltung von Gesetzlichen Regulationen

 

Zur Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen des MEER e.V. …