OCEANO-Boote sind biozidfrei!

La Gomera, Juni 2019.

In der Sport- und Berufsschiffahrt wird üblicherweise durch giftige Bootsanstriche verhindert, dass sich Pflanzen und Tiere an den Bootsrümpfen festsetzen. Dabei gelangen die Substanzen über die Saison peu à peu in die Meeresumwelt. Zudem müssen Reste dieses giftigen Bootsantsriches regelmässig entfernt und das Ganze neu aufgebracht werden, um die Substanz der Bootsrümpfe langfristig zu schützen und den Kraftstoffverbrauch nicht in die Höhe zu treiben. Der Markt für giftfreie Alternativen und neue erschwingliche Anwendungen steckte lange in den Kinderschuhen und die Produkte in der Langzeit-Bewährungsphase. Umso mehr freuen wir uns, dass die Boote unseres Kooperationspartners OCEANO nun biozidfrei sind! Vor kurzem hat der Eigner der OCEANO-Boote, langjähriges M.E.E.R.-Mitglied Rolf Ahlers, wieder umfangreich in die Boote und somit in den aktiven Meeresschutz investiert.

Continue reading

Rückblick: Frühjahrspraktikum im April

Anika Geißler, aktives Mitglied und Schatzmeisterin des M.E.E.R. e.V., hat beim diesjährigen Praktikumskurs mit Fabian Ritter auf La Gomera assistiert und berichtet hier über die zwei abwechslungsreichen Wochen… Der Kurs hatte einiges zu bieten: Verspielter Grindwalnachwuchs, sprungfreudige Große Tümmler, Felswatt-Expedition und landgestütztes Whale Watching, aber auch verletzte Tiere und die Bergung von Plastikmüll beschäftigten die Teilnehmenden. Lest mehr darüber hier…!

Protest gegen das „Walgefängnis“ in Russland

© Fabian Ritter

Berlin, März 2019.

Das „Walgefängnis“ im Osten Russlands macht weiter Schlagzeilen: Etwa 100 Orcas und Belugas werden derzeit in Srednyaya Bay, Nakhodka, Russland gefangen gehalten. Sie sollten an chinesische Aquarien weiterverkauft werden. Doch der enorm teure Transfer wurde von den russischen Behörden gestoppt – und den Walen geht es zusehends schlechter: Es mangelt ihnen an Bewegung und richtiger Ernährung, die Becken sind außerdem nicht für eine Überwinterung ausgestattet und schlicht zu kalt. Zusätzlich bereitet den Walen die Trennung von ihren sozialen Gefügen große Probleme.  Zahlreiche Biologen und Veterinäre haben sich nun in einem gemeinsamen Brief an den russischen Präsidenten Vladimir Putin gewandt, in dem sie Vorschläge zur Verbesserung der Haltungsbedingungen der Tiere sowie im weiteren Verlauf deren Entlassung in die Freiheit machen. M.E.E.R. e.V. hat diesen Brief ebenfalls unterzeichnet.

Continue reading

Schiffs-Wal-Kollisionen: Präsentation zum Download

Berlin, März 2019.

M.E.E.R. e.V. stellt für Vorführungszwecke ein INFORMATIONSPAKET über SCHIFFS-WAL-KOLLISIONEN kostenlos zum Download zur Verfügung. Dieses Paket enthält Hintergrundinformationen, digitale Broschüren sowie eine vollständige, einsatzbereite PowerPoint-Präsentation inklusive Text über Schiffs-Wal-Kollisionen! Die PPT-Präsentation wurde von der IWC (International Whaling Commission) in Zusammenarbeit mit M.E.E.R. e.V erstellt…

hier weiterlesen!

Weshalb stranden Wale und Delfine auf den Kanaren?

Studie belegt ansteigende Zahl von Kollisionen zwischen Schiffen und Walen

© Volker Boehlke

Berlin, März 2019.

Dieser Frage geht eine aktuelle Studie unter Federführung von Josué Díaz Delgado von der Universität Las Palmas (Gran Canaria, ULPGC) nach. Die Studie beschreibt die pathologischen Befunde sowie die mutmaßlichen Todesursachen von insgesamt 224 Meeressäugern, die von 2006 bis 2012 an den Küsten der Kanarischen Inseln strandeten. Neben natürlichen Todesursachen sowie tödlichen Auseinandersetzungen innerhalb und zwischen den Spezies wurde untersucht, welchen Einfluss Kollisionen mit Schiffen und Fischereiaktivitäten auf die Tiere haben. Bei 208 Individuen konnte eine eindeutige Todesursache festgestellt werden.

Continue reading

IWC veröffentlicht neues Online-Whale Watching Handbuch

Berlin, Feburar 2019.

Das neue Online-Handbuch zum Thema Whale Watching der Internationale Walfang Kommission (IWC) liefert umfassende Informationen nicht nur über Arten und Orte, sondern auch um Whale Watching weltweit verantwortungsvoll und nachhaltig zu gestalten. Es werden Manager, Aufsichtsbehörden, Tourenanbietern und auch Privatpersonen angesprochen, die an Walbeobachtung interessiert sind. Diese umfangreiche Website beinhaltet umfassende Hintergrundinformationen, neuste wissenschaftliche Ergebnisse und internationale Best Practice Beispiele, darunter M.E.E.R. La Gomera. Das Online-Handbuch wurde zusammengestellt von internationalen Wissenschaftlern und Managern, die der IWC angehören.

Continue reading

Fördern und gewinnen: Wir gratulieren!

Berlin, Februar 2019.

Im Jahr 2018 feierte M.E.E.R. e.V. sein 20-jähriges Jubiläum und hatte dazu eine Verlosung ausgelobt: Jede neue Fördermitgliedschaft und Patenschaft im Jahr 2018 ging automatisch in den Lostopf. Zu gewinnen gab es eine Whale Watching Ausfahrt mit unserem Kooperationspartner OCEANO Gomera oder alternativ ein Exemplar des Buches „Insel der Delfine von Fabian Ritter.

Nun freut sich das gesamte Team des M.E.E.R. e.V. für Pan und Julie Omura aus Berlin, die mit ihrer Geschenkpatenschaft für die Rauzahndelfine vor La Gomera das Glück gewonnen haben, gemeinsam eine Whale Watching Tour vor La Gomera zu machen!

Continue reading

M.E.E.R. und GRD auf der BOOT

Düsseldorf, Januar 2019.

Wie bereits seit vielen Jahren, ist der M.E.E.R. e.V. auch wieder auf der Messe Boot in Düsseldorf vertreten. Bei unserem langjährigen Partner, der GRD (Gesellschaft zur Rettung der Delfine) leisten wir hier Standhilfe, um möglichst viele Menschen für die Welt der Wale und Define zu begeistern. In den letzten Jahren ist dabei immer mehr die vielfältige Gefährdungssituation unserer geliebten Meeressäuger in den Fokus gerückt. Die Messe ist eine ideale Platform sich mit anderen Partnerorganisationen zu treffen und auszutauschen und um neue Kontakt zu knüpfen. Die Boot feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum, herzlichen Glückwunsch!

Neue Studie zum Bewegungsmuster von Pilotwalen im Nordostatlantik

Berlin, Dezember 2018.

Eine aktuelle Studie unter Beteiligung von M.E.E.R. e.V. untersucht die Bewegungsmuster von Pilotwalen zwischen den drei Archipelen Kanaren, Azoren und Madeira. Die Archipel-Populationen sind komplex organisiert, denn es gibt überall auch Besucher und vorbeiziehende Tiere, die aus dem großen Atlantik stammen. Sichtungsüberschneidungen gab es jeweils zwischen Madeira und den Azoren sowie Madeira und den Kanaren, nicht jedoch zwischen den Azoren und den Kanaren. Unter den Tieren, die in mehreren Archipelen gesichtet wurden, waren auch zwei Pilotwale, die sich regelmäßig vor La Gomera aufhalten. M.E.E.R. e.V. konnte sich durch die Bereitstellung vieler ID-Photos bei dieser Studie einbringen.

Continue reading

Praktikumskurs 2019

Berlin/La Gomera, Dezember 2018.

Der nächste Praktikumskurs von M.E.E.R. e.V. steht: Vom 30.März – 13. April 2019 könnt Ihr etwas über das Verhalten von Walen und Delfinen lernen, ihre Interaktionen mit Whale Watching Booten analysieren und bei der Langzeitstudie von M.E.E.R. e.V. in den Gewässern vor La Gomera mitmachen! Wir freuen uns auf Euch!

30. März – 13. April 2019 => JETZT BUCHEN!!!

Hier findest Du alle Details über den Kurs…

Das haben andere Kursteilnehmer*innen über den Kurs gesagt…

Erlebe ein paar Eindrücke von zurückliegenden Kursen auf unserem Youtube-Kanal: Hier und hier!