News

Hier finden Sie die wichtigsten Neuigkeiten zu unserem Verein sowie unseren Projekten und Aktionen. Zudem berichten wir über die Ereignisse rund um den Wal- und Delfinschutz vor La Gomera (Kanarische Inseln) und weltweit.

2 Feb

Infokampagne 2004

Berlin, 02.02.2004 – „Es muss unbedingt verhindert werden, dass der Walbeobachtungstourismus zu einer zusätzlichen Belastung für die Meeressäuger wird, denn der Druck auf die natürlichen Populationen ist durch die wachsende Verschmutzung und Überfischung der Meere bereits sehr groß“, warnt Fabian Ritter, Biologe der Wal- und Delfinschutzorganisation M.E.E.R. aus Berlin. Deswegen hat M.E.E.R. eine neue Kampagne zur Einhaltung von Kriterien für sanftes und naturverträgliches Whale-Watching gestartet. Ab sofort können sich Reiseanbieter, Tourenveranstalter und Touristen im Internet unter www.m-e-e-r.de umfassend über ökologisch verträgliche Wal- und Delfinbeobachtung informieren. „Wir wollen damit sowohl den Unternehmen als auch den Touristen das Werkzeug in die Hand...
Continue Reading
2 Feb

Naturverträgliche Walbeobachtung – Gewußt wie!

Gemeinsame Pressemitteilung von: M.E.E.R. e.V. (Berlin), Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD, München) und Deutsche Umwelthilfe (DUH, Radolfzell) Informationskampagne für Touristen und Reiseanbieter zum naturverträglichen Whale Watching gestartet. Berlin, 02.02.2004 „Es muss unbedingt verhindert werden, dass der Walbeobachtungstourismus zu einer zusätzlichen Belastung für die Meeressäuger wird, denn der Druck auf die natürlichen Populationen ist durch die wachsende Verschmutzung und Überfischung der Meere bereits sehr groß“, warnt Fabian Ritter, Biologe der Wal- und Delfinschutzorganisation M.E.E.R. aus Berlin. Deswegen hat M.E.E.R. eine neue Kampagne zur Einhaltung von Kriterien für sanftes und naturverträgliches Whale-Watching gestartet. Ab sofort können sich Reiseanbieter, Tourenveranstalter und Touristen...
Continue Reading
17 Dez

Fütterung durch unwissende Touristen gefährdet Delfine vor Teneriffa

Gemeinsame Pressemitteilung des M.E.E.R. e.V. (Berlin), der Gesellschaft zur Rettung der Delphine (München) und der Deutschen Umwelthilfe (Radolfzell)   Berlin, Teneriffa, 17.12.03 Soeben beginnt die Hochsaison auf Teneriffa (Kanarische Inseln), einem der beliebtesten Reiseziel der Deutschen zur Weihnachtszeit. Besonders beliebt ist hier die Beobachtung wildlebender Wale und Delfine. Wie in jedem Jahr, werden auch in diesen Winterferien zig Tausende Touristen an den begehrten Whale Watching-Fahrten teilnehmen. Der entstehende Trubel mit bis zu 30 Beobachtungsbooten allein im Südwesten der Insel, so Wissenschaftler und Umweltschützer, führt indes zu Stress auf Seiten der Meeressäuger. Nun gesellt sich aber noch ein weiteres Problem hinzu:...
Continue Reading
3 Jun

Whale Watching – aber richtig!

Gemeinsame Presseerklärung des M.E.E.R. e.V. (Berlin), der Gesellschaft zur Rettung der Delphine (München) und der Deutschen Umwelthilfe (Radolfzell) Berlin, 03. Juni 2003 Walfang ist derzeit wieder in aller Munde, denn die Internationale Walfang-Kommission (IWC) tagt diesen Monat in der Bundeshauptstadt. Doch inzwischen ist es längst nicht mehr nur die direkte Bejagung, die die Wale bedroht. Neben Umweltgiften und Fischerei wird vor allem die starke Ausbreitung des Whale-Watching-Tourismus in aller Welt zunehmend ein Problem für die Meeressäuger… Die vollständige Pressemitteilung finden sie unter dem Punkt Publikationen
1 Jun

Tagung der Internationalen Walfang-Kommission (IWC)

Berlin, Juni 2003 Walfang ist derzeit wieder in aller Munde, denn die Internationale Walfang-Kommission (IWC) tagte in der Bundeshauptstadt. Sie können jetzt bei unseren wissenschaftlichen Veröffentlichungen (siehe Rubrik „Forschung„) einen Abstract, d.h. eine Zusammenfassung der jeweiligen Publikation lesen. Auch die Satzung des Vereins können Sie nun einsehen. Sie finden sie über die Rubrik „Verein„. Weitere Publikationen finden Sie in der Navigation unter dem Punkt „Mehr“.
1 Okt

Kostete moderne Sonartechnik 17 Walen das Leben?

Pressemitteilung des M.E.E.R. e.V. / GRD Berlin, 01.10.2002 Nach der Massenstrandung von Schnabelwalen auf den Kanarischen Inseln mehren sich die Zeichen dafür, dass eine NATO-Übung für das Walsterben verantwortlich ist. mehr … Kanarische Inseln/Berlin. Nach dem Massensterben von Schnabelwalen auf den Kanarischen Inseln Fuerteventura und Lanzarote üben Umweltschützer, darunter M.E.E.R. e.V. und die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD), massive Kritik am Einsatz von Sonartechnik in Gebieten mit hohem Walaufkommen und machen die NATO-Manöver für die Katastrophe verantwortlich. Am 24. September strandeten in den frühen Morgenstunden 15 Schnabelwale an den Stränden der Ferieninseln Fuerteventura und Lanzarote. Im selben Gebiet fand...
Continue Reading
1 Feb

Neues von la Gomera

Frühjahr 2002 Neues von la Gomera Bei den letzten Aufenthalten auf La Gomera fielen einige negative Entwicklungen besonders ins Auge: die Lärmbelästigung durch den ungebrochenen Bauboom ist im Valle Gran Rey teilweise unerträglich geworden. Der Autoverkehr steigt, besonders durch das blühende Geschäft mit Mietwagen, immer noch rasant an. Desweiteren erreichten uns Berichte über das Abrutschen einer Mülldeponie ins Meer, worauf hin sich die Präsenz des im Meer treibenden Mülls stark erhöhte. Keine Tour vergeht mehr ohne dass unzählige Plastiktüten und andere Relikte der Wegwerfgesellschaft gesichtet werden. Auch Kanister, Autoreifen oder gar Kühlschränke wurden schon dahintreibend gefunden! Immer mehr Touren verkommen...
Continue Reading
7 Dez

Umweltpreis für M.E.E.R. La Gomera

M.E.E.R. e.V. gewinnt mit dem Projekt La Gomera den Umweltpreis 2001! Mit großer Freude und großem Stolz können wir verkünden, dass unserem Projekt M.E.E.R. La Gomera die Internationale Umweltauszeichnung „Tourismus und Umwelt 2001″verliehen wurde. Dieser Preis wird seit 1987 vom Deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalterverband (DRV) vergeben. In diesem Jahr gingen Bewerbungen aus neun Ländern ein, von denen drei in die engste Auswahl kamen. Die Entscheidung fiel schließlich auf M.E.E.R. La Gomera, „weil es beispielhaft und innovativ neue Wege der Zusammenarbeit im Bereich Forschung und Tourismus aufzeigt“, so der Vorsitzende des DRV-Umweltausschusses, Jürgen Marbach, im Rahmen seiner Laudatio anlässlich der Preisverleihung...
Continue Reading

Spendenkonto:

M.E.E.R. e.V.
IBAN: DE89 10010010 0811344101
BIC: PBNKDEFF

Jede Spende ist von großer Wichtigkeit und nötiger denn je!

Vielen Dank!

Bleiben Sie informiert!