Neue Studie zum Bewegungsmuster von Pilotwalen im Nordostatlantik

Berlin, Dezember 2018.

Eine aktuelle Studie unter Beteiligung von M.E.E.R. e.V. untersucht die Bewegungsmuster von Pilotwalen zwischen den drei Archipelen Kanaren, Azoren und Madeira. Die Archipel-Populationen sind komplex organisiert, denn es gibt überall auch Besucher und vorbeiziehende Tiere, die aus dem großen Atlantik stammen. Sichtungsüberschneidungen gab es jeweils zwischen Madeira und den Azoren sowie Madeira und den Kanaren, nicht jedoch zwischen den Azoren und den Kanaren. Unter den Tieren, die in mehreren Archipelen gesichtet wurden, waren auch zwei Pilotwale, die sich regelmäßig vor La Gomera aufhalten. M.E.E.R. e.V. konnte sich durch die Bereitstellung vieler ID-Photos bei dieser Studie einbringen.

Insgesamt ergibt sich ein Bilder der „verschachtelten Konnektivität“: Innerhalb der Archipele stark miteinander vernetzte (Sub-)Populationen sind in höhere Ebenen der sehr großflächigen Verbreitung eingebettet.

Diese Studie zeigt einmal mehr, wie wertvoll es sein kann, über einen längeren Zeitraum wissenschaftliche Daten von Whale Watching-Booten aus zu erheben.

Erstautor und korrespondierender Autor der Studie ist Filipe Alves vom CIIMAR‐Madeira (Interdisciplinary Centre of Marine and Environmental Research of Madeira), Portugal.

Alves, F., Alessandrini, A., Servidio, A., Mendonça, A.S., Hartman, K., Prieto, R., Berrow, S., Magalhães, S., Steiner, L., Santos, R., Ferreira, R., Marrero, J., Ritter, F., Dinis, A., Martín, V., Silva, M. & Aguilar de Soto, N. (2018). Complex biogeographical patterns support an ecological connectivity network of a large marine predator in the north‐east Atlantic. Diversity and Distributions. 10.1111/ddi.12848.

Eine Zusammenfassung der Studie ist auf der Verlagsseite zu finden.

Hier geht es zu weiteren wissenschaftlichen Publikationen von oder unter Beteiligung des M.E.E.R. e.V..

Posted in Allgemein.