Neue Forschungsarbeit zu Sichtungsdaten

Erfolgreiche Bachelorarbeit von aktivem MEER-Mitglied

ad8dc61a21originalBerlin/La Gomera, Oktober 2013. Seit Mitte der 1990er Jahre erhebt MEER Sichtungsdaten von Walen und Delfinen. Jetzt erleichtert eine neue Forschungsarbeit zur Visualisierung der Daten deren Darstellung und Analyse auf Basis eines modernen Geographischen Informationssystems (GIS). Die Arbeit entstand in Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin.

Lisann Heuer, Studentin des Fachbereichs Umweltinformatik an der HTW und aktives Mitglied unseres Vereins, konnte mit der Umsetzung dieses Forschungsansatzes als Bachelor-Arbeit erfolgreich ihr Studium abschließen.

Bei GIS handelt es sich um eine in vielen Bereichen der Biologie und Geographie eingesetzte Software, die mit verschiedenen Informationsebenen und deren Visualisierung die bessere Veranschaulichung von Umweltdaten ermöglicht.

Sichtungsdaten anschaulich wie nie zuvor

dc89c34691originalDie dadurch mögliche Visualisierung macht Vorkommen und Verbreitung der Tiere vor der Insel so anschaulich wie nie zuvor. Der Datenbankcharakter des Systems wird bei der weiteren Analyse eine große Hilfe sein. Die Sichtungsdatenbank von MEER e.V. beinhaltete bis zum Ende des Jahres 2011 bereits deutlich über 7.000 Sichtungen. Eine solch umfangreiche Sammlung findet sich nur selten in Europa, für die Kanaren ist sie einzigartig. Wir gratulieren Lisann Heuer für diese großartige Arbeit und zum gelungenen Abschluss ihres Studiums.

Zukünftig streben wir eine Fortsetzung der Kooperation mit der HTW an, um das System weiter zu verfeinern, zum Beispiel in Form eines Upgrades, das die automatisierte Einspeisung neuer Sichtungsdaten erlaubt, damit es stets auf dem neuesten Stand bleibt.

Posted in Allgemein.